6. Austritt

Im Verlauf des stationären Aufenthalts wird mit Ihnen besprochen, ob Sie direkt nach Hause entlassen werden können oder ggf. noch ein Kur- oder Rehabilitationsaufenthalt organisiert wird. Bei Bedarf wird in einem solchen Fall die Patientenkoordination sowie der Sozialdienst eingeschaltet.

Pflege / Klinische Behandlungsspezialistin

Wenn Ihr Körper seine normale Funktionsfähigkeit bezüglich Nahrungsaufnahme und Verdauung wiedererlangt hat und Ihre Schmerzen mit Schmerztabletten ausreichend behandelt worden sind, organisiert das Behandlungsteam den Spitalaustritt bzw. den Übertritt in die Rehabilitation.

Ihnen und/oder einer Ihnen beistehenden Person/Spitex wird erklärt, wie die Schmerzmedikamente einzunehmen sind und sofern notwendig, die Injektionen zwecks Thrombosevorbeugung oder zur Blutzuckereinstellung vorzunehmen sind. Weiter erhalten Sie Instruktionen wie die Operationswunde gepflegt werden soll.

Sie erhalten eine Medikamentenkarte (mit Medikamenten), wann welches Medikament einzunehmen ist und genügend andere benötigte Materialien bis zu ihrem nächsten Kontrolltermin mit nach Hause.

Das Austrittsgespräch findet mit der zuständigen Pflegefachperson oder ihrer Bezugspflegeperson statt. Als Leitfaden für Fragen  können Sie den Fragenbogen aus der Patientenbroschüre zur Hand nehmen. Falls Sie die Broschüre nicht dabei haben, dürfen Sie sich gerne an die zuständige Pflegefachperson wenden.